DISBUS – Betriebsoptimierung der Fernbus-Terminals durch ein Steuerungs- und Informationssystem

Vor kurzem hat BLIC gemeinsam mit Partnern aus Deutschland, Österreich und Tschechien mit DISBUS ein EU-gefördertes F&E-Projekt abgeschlossen, welches auf die Unterstützung und Optimierung der Disposition und Betriebssteuerung für Fernbus-Terminals zielt.

Es wurde der Prototyp eines adaptiven Dispositions-Systems für den Betrieb von Fernbus-Terminals entwickelt, welches flexibel an die jeweiligen Anforderungen anpassbar ist. Die täglichen Abläufe und Aufgaben mit einem solchen System zu automatisieren, spart Zeit und Ressourcen. Es unterstützt bei der Disposition für den Soll-Ablauf wie auch bei notwendigen Eingriffen auf Grund von Verspätungen oder kurzfristigen Fahrplanänderungen.

Die Benutzeroberfläche orientiert sich an den Arbeitsprozessen von Fernbus-Terminals, die dazu im DISBUS-Projekt detailliert analysiert wurden.

Übersichtsdarstellung mit Vorschau der geplanten Steigbelegung

Das DISBUS-System stellt u.a. die folgenden Funktionalitäten zur Verfügung:

  • Automatisierten Import oder manuelle Eingabe der Fahrplandaten,
  • Automatische Zuordnung von Bushalten zu Buchten/Haltepositionen,
  • Übersichtliche Darstellung der geplanten Belegung der Bussteige (siehe Abbildung)
  • Interaktive Änderungen und automatische Belegungsvorschläge bei Fahrplanabweichungen und Verspätungen
  • Manuelle Anpassung bzw. Ergänzung der Fahrtdaten,
  • Überwachung der Planungsregeln und auf Konflikte,
  • Report über  Ankunfts- und Abfahrtszeiten zu Abrechnungszwecken.

Sie möchten gerne mehr erfahren? Wenden Sie sich an Christoph Herzog (ch@blic.de).

Das Projekt wurde im Rahmen des Eurostars-Programms vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.