Forschungsprojekt des BMDV: Vernetzung von Sharing-Mobilität

Dritte Projektbeiratssitzung und Vorbereitung Praxisphase

Die nahtlose Integration von Sharing-Mobilitätsdiensten in bestehende Informations- und Buchungsplattformen des ÖPNV ist entscheidend, um die Attraktivität und Effizienz des öffentlichen Nahverkehrs zu steigern. Durch eine einheitliche Plattform können Nutzer ihre gesamte Reise, von der Planung bis zur Buchung, komfortabel und zeitsparend organisieren. Dies fördert die Nutzung von Sharing-Diensten wie beispielsweise Carsharing oder Bikesharing als Ergänzung zum ÖPNV. Eine integrierte Lösung ermöglicht zudem eine bessere Übersicht über verfügbare Verkehrsmittel und deren Echtzeit-Verfügbarkeit. Nutzer profitieren von einer höheren Flexibilität und können spontaner auf wechselnde Verkehrsbedingungen reagieren. Darüber hinaus stärkt die Integration die Vernetzung der verschiedenen Mobilitätsanbieter und erleichtert die Einführung multimodaler Mobilitätskonzepte. Letztlich unterstützt dies die Umsetzung nachhaltiger Mobilitätsstrategien.

Das Forschungsprojekt „FE-Nr. 700971“ hat das Ziel, eine nahtlose Integration von Sharing-Mobilitätsdiensten in bestehende Informations- und Buchungsplattformen des ÖPNVs in Deutschland zu ermöglichen.

Das Forschungsprojekt des Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) wird durch BLIC umfassend begleitet. Zielstellung des Projektes ist die Entwicklung offener Standards für Schnittstellen für einen funktionierenden und effizienten Datenaustausch, um Sharing-Angebote auf bestehenden Buchungsplattformen miteinander zu vernetzen.

Am 10. Juni 2024 fand im Bundesministerium für Digitales und Verkehr die dritte Sitzung des Projektbeirats statt. Dieser setzt sich aus Vertretern des Kooperationsnetzwerks DELFI e. V., Verkehrsverbünden, Verkehrsunternehmen, Sharing-Anbietern, Verbänden (z.B. Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Bundesverband CarSharing e.V. (bcs)) und Systemdienstleistern zusammen. Während der Sitzung wurden die Fortschritte des Projekts präsentiert und die nächsten Schritte besprochen. Ein besonderer Fokus lag auf der Vorbereitung der Praxisphase, die zur Erprobung der entwickelten technischen Lösungen dient. Die Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) gab bekannt, dass in Leipzig bald Sharing-Scooter von TIER in ihre Systeme integriert werden. Bei beiden handelt es sich um LOI-Partner des Projektes. Hierfür wird die im Projekt und Beirat diskutierte Schnittstelle (GBFS 3.0) zur Informationsbereitstellung verwendet.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt auf der Website des BMDV.

Zurück