Big Bird Westfalen- Entwicklung eines Smartphone-basierten barrierearmen Check-In / Be-Out Systems im Echtbetrieb des ÖPNV/SPNV

Am 10. Dezember 2019 ist das Projekt „Big Bird Westfalen“ offiziell gestartet. An diesem Tag wurde dem Kreis Soest der Förderbescheid über 1,6 Mio. Euro durch die Bezirksregierung Soest übergeben. Die Laufzeit des Projektes ist bis Ende 2021 terminiert. Die Förderung von Big Bird Westfalen erfolgt im Rahmen der Förderung der digitalen Modellregionen in NRW. Das Projekt ist Teil der ÖPNV Digitalisierungsoffensive NRW.

Im Zuge des Projektes wird im Pilotgebiet Kreis Soest mit den sich anschließenden Schienenstrecken unter angestrebter Einbindung des Kreises Unna und des Hochsauerlandkreises ein modulares Check-In/Be-Out-System entwickelt und im Pilotbetrieb erprobt werden.

Smartphone-basiert kann der Fahrgast ein Check-In an seiner Starthaltestelle durchführen. Daraufhin wird eine gültige Fahrtberechtigung generiert und auf dem Smartphone des Fahrgastes angezeigt. Am Ende der Fahrt wird ein automatisches Be-Out durchgeführt. Falls dies nicht möglich ist, kann der Fahrgast einen assisted Be-Out durchführen.

Im Hintergrund wird das System das günstigste Tarifprodukt auswählen und dem Kunden in Rechnung stellen. Dabei werden in einem durch den Westfalentarif vorgegebenen Rahmen Einzelfahrten zu Mehrfahrtentickets oder Zeittickets zusammengefasst.

Die Aufgaben von BLIC im Projekt Big Bird Westfalen bestehen in der Projektsteuerung und der Mitarbeit in technisch-prozessualen Arbeitspaketen. Hierbei werden insbesondere die Bereiche Anforderungsanalyse, Erarbeitung der Grobkonzeption und Entwicklung der Systemarchitektur/des Systemkonzeptes durch BLIC begleitet. Bei der Definition der Bezahl- und Clearingprozesse, der Definition der Prozesse zu Integration der Tarifmodelle und der Preis-Engine, sowie zur Bestprice-Abrechnung lässt BLIC das vorhandene Know-How aus verschiedenen erfolgreich begleiteten Smartphone-Ticketing-Projekten einfließen. Darüber hinaus gewährleistet BLIC die Abgrenzung zum Parallelprojekt Smart4You bzw. arbeitet die Synergien zwischen den Projekten heraus und stellt die fortlaufende Synchronisation der Verkehrsunternehmen der WVG-Gruppe sicher.

Neben dem Kreis Soest als Projektkoordinator und BLIC sind an diesem Projekt das Kompetenzcenter Digitalisierung des Landes NRW (KCD), die Westfälische Verkehrsgesellschaft mbH (WVG), die Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH (RLG), der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und die WestfalenTarif GmbH sowie die Firmen Mentz GmbH, GeoMobile GmbH, AMCON GmbH und LogPay Financial Services GmbH beteiligt.

Weiterführende Informationen können gerne bei unseren Kollegen Gustav Thiesing und Marc Lüdicke erfragt werden.